Forschung - Lehre - Therapie

Wissenschaftler

Hier finden Sie eine Übersicht über die Wissenschaftler des Zentrums

Dr. rer. nat. Thomas Friedemann
Laborleitung, Diplom-Biologe

Thomas Friedemann (geb. 1985 in Gotha), beschäftigte sich während seines Biologiestudiums intensiv mit der Regulation des kardiovaskulären Systems mittels Akupunktur. Erste Veröffentlichungen entstanden während eines zweijährigen Forschungsaufenthalts am „Shanghai Research Center for Acupuncture and Meridians“. Nach seinem Diplom-Abschluss 2010 an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main kam er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Zentrum und untersuchte in seiner 2015 abgeschlossenen Promotion neuroprotektive und neuroregenerative Effekte von chinesischen Heilkräutern. Für diese international beachteten Arbeiten erhielt er 2016 den Sebastian-Kneipp-Preis. Im Rahmen der Standardisierung der TCM arbeitet er an einem sicheren Vertriebskettenkonzept, vom Anbau der Chinesischen Arzneipflanzen bis zum Verbraucher.

Dr. Roland Salchow
Senior Research Advisor
stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates

Roland Salchow (geb. 1945 in der Altmark), studierte Physik, Mathematik und Chemie, diplomierte in der Relativitätstheorie und promovierte 1980 in Festkörpertheorie in Hamburg. Er arbeitete als Mathematiker an der Bundeswehr-Universität Hamburg und wurde 1990 Direktor und Professor des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg. Er leitete das internationale Regierungskomitee zur Umweltüberwachung des Nordost-Atlantiks und der Nordsee. Bis 2001 war Salchow Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und wurde dann Hamburger Staatsrat für Wissenschaft und Forschung. Von 2008 bis 2015 baute er das Zentrum als Geschäftsführer mit auf und wirkt weiter als „Senior Research Advisor“ und stellvertretender Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates.

Udo Schumacher
Direktor des Instituts für Anatomie und Experimentelle Morphologie, UKE Hamburg
Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates

Udo Schumacher (geb. 1956 in Westerland auf Sylt) ist Direktor des Instituts für Anatomie und Experimentelle Morphologie des UKE. Forschung zu Tumorprogression und Metastasierung wurde bereits in den 90-iger Jahren zu seinem Schwerpunktthema. 1997 kam er nach mehrjähriger Forschungstätigkeit in Southampton ans UKE. Sein Team mit rund 25 Forschern wird regional und national gefördert – unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Interesse an der Phytopharmaforschung fand er durch seine Arbeiten zur Bedeutung der Lektine der Europäischen Mistelpflanzen für die Krebsbekämpfung. Forschungen zur Neuroprotektion chinesischer Heilpflanzen des Zentrums wurden in enger Kooperation mit seinem Institut durchgeführt. Als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates fördert er das Zentrum durch intensive Beratung, Vermittlung von Kontakten und logistische Unterstützung.